31.07.2018

„Es lohnt sich, über das Leben und den Tod nachzudenken und sich damit zu befassen“

Dokumentar-Film „Zeit Punkt – Anfang, Ende und das Dazwischen“ am 18. September im Rahmen der Bouser Hospizwochen 2018

Im September 2018 finden erneut die Bouser Hospizwochen statt. Am 18. September wird im Thalia Kino Bous der Dokumentar-Film „Zeit Punkt – Anfang, Ende und das Dazwischen“ gezeigt. Der Interviewfilm will in Gesprächen mit Hebammen und Pflegefachkräften im Hospiz Anfang und Ende des Lebens, aber auch das Dazwischen erkunden. „Als es auf das Ende meines Studiums zuging habe ich viel darüber nachgedacht, was anschließend kommt, was für Gemeinsamkeiten ein Anfang und ein Ende mit sich bringen. Im Leben gibt es ja immer wieder Anfänge und Enden. Ich habe mir die Frage gestellt, ob denn vielleicht die Geburt der konkrete Anfang und der Tod das konkrete Ende sind“, erzählt Filme-Macherin Katrin Neisius. „Mir ist dabei auch klar geworden, dass die Geburt und der Tod eine der wenigen Erlebnisse sind, von denen wir nicht selbst berichten können. Also habe ich mich auf die Suche gemacht nach Leuten, die darüber berichten können. Hebammen oder Pfleger in Hospizen sind zwar einerseits beruflich täglich mit den emotionalen Ausnahmesituationen Leben und Tod konfrontiert, aber es betrifft sie auf der anderen Seite auch persönlich.“

 

In dem Film berichten drei Pflegefachkräfte aus dem Sankt Barbara Hospiz Bous über ihren Arbeitsalltag, aber auch ihre ganz privaten Erfahrungen und Erlebnisse mit dem Tod. „Am Anfang waren wir natürlich skeptisch und konnten uns überhaupt nicht vorstellen, was da auf uns zukommt“, sagt Uschi Appel. „Aber dann haben wir uns auf das Experiment eingelassen und dadurch auch viel über uns selbst erfahren.“ Jürgen Konrad ergänzt: „Sie hat uns ihr Vertrauen geschenkt und wir ihr unseres. Man kommt automatisch über die Arbeit auch auf die persönliche Ebene. Am Ende war es vor allem ein Bericht über uns selbst. Ich habe durch den Film auch Dinge über meine Kolleginnen erfahren, die ich vorher nicht wusste.“

 

Der Film lebt von den Persönlichkeiten der Protagonisten und den Einblicken, die sie in ihre privaten Geschichten geben. Katrin Neisius hat sich bewusst dafür entschieden, es bei reinen Interviews zu belassen: „Ich unterhalte mich sehr gern mit Menschen und nutze Interviews, um in ein Thema reinzukommen und Ideen zu sammeln. Über das Medium Film habe ich die Möglichkeit, von den Perspektiven der anderen Menschen zu lernen und das dem Zuschauer weiterzugeben. Es lohnt sich einfach, über das Leben und den Tod nachzudenken und sich damit zu befassen.“

 

Hospizleiterin Judith Köhler ist stolz auf ihre Mitarbeiter und freut sich, dass der Film nun bei den Bouser Hospizwochen gezeigt wird: „Um die Arbeit in einem Hospiz machen zu können, braucht man eine eigene Geschichte und Persönlichkeit. Ich habe schon oft erlebt, dass viele Außenstehende Interesse daran haben zu erfahren, was das für Persönlichkeiten sind. Es ist schön, mit diesem Film einen Einblick in unsere Arbeit bieten zu können.“

 

Katrin Neisius lebt in Saarbrücken und arbeitet derzeit als Grafikdesignerin. „Zeit Punkt“ war die Abschlussarbeit der 29-Jährigen im Rahmen ihres Studiums an der Hochschule der Bildenden Künste in Saarbrücken. Mit dem Film hat Katrin Neisius zudem den Förderpreis der Bank1 Saar gewonnen: „Das war eine tolle Anerkennung und zeigt mir, dass ich den richtigen Weg gegangen bin und es sich gelohnt hat, soviel Energie in die Idee zu investieren. Ich freue mich jetzt auch schon sehr auf die Bouser Hospizwochen und auf die Reaktionen dort. Der Film bietet eine gute Basis für viele Diskussionen. Bisher hatten die Zuschauer jeweils ihre ganz eigenen Gedanken zu dem Thema, das war immer sehr spannend.“

 

Info:
Der Film „Zeit Punkt – Anfang, Ende und das Dazwischen“ läuft am 18. September um 19:00 Uhr im Thalia Kino Bous. Der Eintritt kostet 7,50 Euro, der Erlös geht an das St. Barbara Hospiz Bous.
Der Trailer zum Film kann online angeschaut werden: https://vimeo.com/245697873 

Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies. Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis. Mehr Infos hier: Datenschutzerklärung
Datenschutzeinstellungen
  • Cookies

    Cookies

    Bei Cookies handelt es sich um kleine Textdateien, die auf Ihrer Festplatte dem von Ihnen verwendeten Browser zugeordnet gespeichert werden und durch welche der Stelle, die den Cookie setzt, bestimmte Informationen zufließen.

  • Technisch notwendige Cookies

    Technisch notwendige Cookies

    Diese Cookies sind notwendig, um die Grundfunktionen der Internetseite zu gewährleisten und können nicht deaktiviert werden. Üblicherweise werden sie als Antwort auf bestimmte Aktionen des Anwenders aktiviert, wie z. B. ein Login oder das Speichern der Datenschutzeinstellungen. Wenn Sie auch diese Cookies nicht wünschen, dann können Sie als Anwender grundsätzlich alle Cookies für diese Domain in den Browsereinstellungen unterbinden. Eine fehlerfreie Funktionalität dieser Internetseite kann dann aber nicht gewährleistet werden.

    Verwendete Cookies:

  • Analytische Cookies

    Analytische Cookies

    Diese Cookies werden für statistische Erhebungen eingesetzt und ermöglichen u. A. die Besucher dieser Seite und Seitenaufrufe zu zählen sowie die Herkunft der Seitenbesuche auszuwerten. Mit den Cookies sind wir in der Lage zu bestimmen, welche Inhalte unseren Besuchern am meisten gefallen und wie sie sich auf unserer Internetpräsenz bewegen.

    Verwendete Cookies:

  • Funktionscookies

    Funktionscookies

    Diese Cookies ermöglichen eine bessere Funktionalität und eine Anpassung an Userpräferenzen z. B. für abgespielte Videos. Diese Cookies werden von externen Dienstleistern gespeichert. Die Deaktivierung dieser Cookies kann ausgewählte Funktionalitäten beeinflussen.

    Verwendete Cookies: